klar

Zwei neue Vorsitzende Richter am Oberverwaltungsgericht

Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat zwei neue Vorsitzende Richter.

In dieser Woche erhielten die Richter am Oberverwaltungsgericht Dr. Alexander Weichbrodt und

Kristofer Kurbjuhn aus den Händen des Gerichtspräsidenten Dr. Thomas Smollich ihre Ernennungsurkunden

zum Vorsitzenden Richter am Oberverwaltungsgericht.

Der im Jahre 1975 in Rostock geborene Dr. Alexander Weichbrodt leistete nach der 1993 bestandenen

Abiturprüfung seinen Grundwehrdienst ab. Zum Wintersemester 1994/95 nahm er das

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Rostock auf. Im Juni 1999 legte er die erste

juristische Staatsprüfung vor dem Landesjustizprüfungsamt des Landes Mecklenburg-

Vorpommern ab und widmete sich anschließend seiner Dissertation. Die Doktorprüfung schloss er

im Juni 2001 an der Juristischen Fakultät der Universität Rostock mit der Note "magna cum laude"

ab. Sein Referendariat absolvierte er im Bezirk des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts

und legte im Mai 2003 die zweite juristische Staatsprüfung ab. Nachdem er ab Juni 2003 zunächst

als Rechtsanwalt gearbeitet hatte, begann er seine richterliche Laufbahn im Februar 2005 in Mecklenburg-

Vorpommern als Richter auf Probe bei dem Verwaltungsgericht Schwerin. Im April 2007

wurde Dr. Weichbrodt nach Niedersachsen versetzt und dem Verwaltungsgericht Stade zugewiesen.

Schon im Juli 2007 wurde er an das Niedersächsische Justizministerium abgeordnet und war

dort bis Ende März 2009 tätig. Während seiner Abordnung wurde er im April 2008 zum Richter am

Verwaltungsgericht ernannt. Ein Jahr später wurde er an das Oberverwaltungsgericht abgeordnet

und hier im Dezember 2009 zum Richter am Oberverwaltungsgericht ernannt. In den letzten Jahren

war Dr. Weichbrodt im 8. Senat des Oberverwaltungsgerichts tätig, dem sog. Präsidentensenat.

Hier war er schwerpunktmäßig mit dem Wirtschaftsverwaltungsrecht, Recht der freien Berufe,

Kammerrecht sowie Ausländer- und Asylrecht befasst und war Mitglied zweier Fachsenate, u.a.

des 14. Senats (Fachsenat für „in-camera-Verfahren"), in dem es um die Geheimhaltungsbedürftigkeit

vertraulicher Vorgänge und Akten geht. Daneben ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter beim

Niedersächsischen Staatsgerichtshof in Bückeburg.

Dr. Weichbrodt übernimmt den Vorsitz im 13. Senat, den der Präsident des Oberverwaltungsgerichts

Dr. Thomas Smollich bis zu seiner Ernennung und seinem Wechsel in den 8. Senat zum

1. April dieses Jahres geleitet hatte. Der 13. Senat ist u.a. für das Wasser- und Deichrecht, Krankenhaus-

und Rettungsdienstrecht, Gesundheits-, Hygiene-, Lebensmittel- und Arzneimittelrecht

sowie für ausländerrechtliche Verfahren zuständig.

Der im Jahre 1964 in Hameln geborene Kristofer Kurbjuhn leistete nach dem 1983 bestandenen

Abitur seinen Grundwehrdienst ab und begann danach mit dem Studium der Geschichte und der

Klassischen Philologie an der Universität Göttingen. Nach einem Semester wechselte er das Studienfach

und studierte Rechtswissenschaften an der Universität Hannover. Die erste juristische

Staatsprüfung legte er im März 1989 ab. Sein Referendariat absolvierte er im Bezirk des Oberlandesgerichts

Celle. Nach Ablegen der zweiten juristischen Staatsprüfung im Juli 1992 wurde er im

September desselben Jahres als Richter auf Probe in die niedersächsische Verwaltungsgerichtsbarkeit

eingestellt und dem Verwaltungsgericht Braunschweig zugewiesen. Dort wurde er im Jahr

1995 zum Richter am Verwaltungsgericht ernannt. Von April 1997 bis Dezember 1998 war er an

den Gesetzgebungs- und Beratungsdienst des Niedersächsischen Landtages abgeordnet. Im September

2000 wurde er für neun Monate an das Oberverwaltungsgericht abgeordnet und im April

2004 zum Richter am Oberverwaltungsgericht ernannt. Seither war er im 8., 11. und 10. Senat

tätig und hat darüber hinaus auch in verschiedenen Fachsenaten des Hauses gewirkt. Im 10. Senat

war er im Schwerpunkt mit dem Landwirtschafts- und Agrarförderrecht, Tierseuchenrecht,

Kommunalrecht und Sparkassenrecht befasst.

Herr Kurbjuhn übernimmt den Vorsitz des 12. Senats, der insbesondere für das Immissionsschutzrecht,

das Recht der Windkraftanlagen und das Fahrerlaubnisrecht zuständig ist. Er tritt damit die

Nachfolge des Vorsitzenden Richters am Oberverwaltungsgericht Dr. Hans-Hermann Peschau an,

der zum 1. Mai 2017 in den Ruhestand getreten ist.

Artikel-Informationen

02.06.2017

Ansprechpartner/in:
VRi' in OVG Andrea Blomenkamp

Nds. Oberverwaltungsgericht
Pressestelle
Uelzener Str. 40
21335 Lüneburg
Tel: 04131-718 187
Fax: 04131-718 208

http://www.oberverwaltungsgericht.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln