klar

Personalwechsel im 2. Senat des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts

Am heutigen 24. Mai 2018 verabschiedete der Präsident des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts Dr. Thomas Smollich feierlich die Richterin am Oberverwaltungsgericht Birgitt Vogel, die dem Gericht über 25 Jahre angehörte und zum 1. Juni 2018 in den Ruhestand tritt. Der 2. Senat, in dem sie eine große Lücke hinterlässt, erhält zugleich eine dringend benötigte Verstärkung: der Richter am Verwaltungsgericht Daniel Gehrmann erhielt heute aus den Händen des Gerichtspräsidenten Dr. Smollich seine Ernennungsurkunde zum Richter am Oberverwaltungsgericht.

Die Richterin am Oberverwaltungsgericht Birgitt Vogel wurde im Jahre 1952 in Reinsehlen/ Schneverdingen geboren. Nach dem Abitur studierte sie Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Ihren juristischen Vorbereitungsdienst begann sie nach Bestehen der ersten juristischen Staatsprüfung im September 1976 im Oberlandesgerichtsbezirk Celle, und schloss ihn mit Bestehen der zweiten juristischen Staatsprüfung im Juni 1979 ab.

Ihre langjährige berufliche Laufbahn in der niedersächsischen Verwaltungsgerichtsbarkeit begann für Frau Vogel mit der Ernennung zur Richterin auf Probe im Juli 1979 in Lüneburg bei den damaligen auswärtigen Kammern zunächst des Verwaltungsgerichts Braunschweig, ab 1981 des Verwaltungsgerichts Stade. Im Juli 1982 wurde sie dort zur Richterin am Verwaltungsgericht ernannt. Im April 1991 wurde sie an das damalige Oberverwaltungsgericht für die Länder Niedersachsen und Schleswig-Holstein abgeordnet und zwei Jahre später zur Richterin am Oberverwaltungsgericht ernannt. Seither gehörte Frau Vogel bis Ende Dezember 2009 dem 11. Senat an, der vor allem für das Polizei- und Ordnungsrecht, das Melde- und Datenschutzrecht, das Recht der Spielbanken, Lotterie- und Glückspielrecht sowie für asylrechtliche Verfahren von Staatsangehörigen aus Asien zuständig ist. Anfang 2010 wechselte sie in den 2. Senat, der u. a. für das Schul- und Hochschulrecht sowie Numerus-clausus-Verfahren zuständig ist, vor allem aber durch eine extrem gestiegene Zahl asylrechtlicher Verfahren von Staatsangehörigen aus Syrien belastet ist. Mit ihrem Ausscheiden verliert das Gericht eine sehr erfahrene und allseits geschätzte Kollegin.

Ihr Nachfolger im 2. Senat, der im Jahre 1981 in Düsseldorf geborene Richter am Verwaltungsgericht Daniel Gehrmann, studierte nach seinem Abitur ab Oktober 2002 Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Völker- und Europarecht an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, ein Semester an der Universität in Grenoble und zuletzt an der Universität Köln. Im März 2009 legte er vor dem Justizprüfungsamt bei dem Oberlandesgericht Köln die erste juristische Staatsprüfung ab. Im Anschluss absolvierte er bis Juni 2011 seinen juristischen Vorbereitungsdienst im Bezirk des Oberlandesgerichtes Düsseldorf. Im Juni 2011 bestand Herr Gehrmann die zweite juristische Staatsprüfung vor dem Landesjustizprüfungsamt Nordrhein-Westfalen.

Im November 2011 wurde Herr Gehrmann in den richterlichen Dienst der Verwaltungsgerichtsbarkeit des Landes Niedersachsen eingestellt und begann als Richter auf Probe beim Verwaltungsgericht Lüneburg. Hier war er seitdem, unterbrochen durch eine einjährige Abordnung an das Sozialgericht Lüneburg sowie durch seine Erprobung beim Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht im Jahr 2017, tätig. Im November 2014 war er zum Richter am Verwaltungsgericht ernannt worden. Mit seiner Ernennung zum Richter am Oberverwaltungsgericht wird er neues Mitglied des 2. Senats.

 
Urkundenübergabe durch Präsident Dr. Smollich an Daniel Gehrmann
Artikel-Informationen

25.05.2018

Ansprechpartner/in:
VRi' in OVG Andrea Blomenkamp

Nds. Oberverwaltungsgericht
Pressestelle
Uelzener Str. 40
21335 Lüneburg
Tel: 04131-718 187
Fax: 04131-718 208

http://www.oberverwaltungsgericht.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln